Wohnen in den Ihmeauen Hannover – Bauabschnitt 4

Umbau eines Klinikaltbaus zu 16 Wohneinheiten

Der umgestaltete Altbau im Bauabschnitt 4 befindet sich im Nord-Westen des Planungsgebietes. Dieser älteste Gebäudeteil der ehemaligen Hautklinik wurde bis auf den Rohbau entkernt, das Spitzdach wurde abgetragen und das Haus um ein Neubaugeschoß ergänzt.

Auf der östlichen Hoffassade und auf der Westseite zur Ricklingerstraße werden filigrane Balkonkonstruktionen vor das Gebäude gestellt. In seiner Materialität fügt sich das Gebäude in das Gesamtquartier ein, behält aber über die beibehaltenen Altbau-Proportionen der Fenster seinen eigenständigen Charakter.

Die notwendigen Stellplätze werden auf der Nordseite des Grundstückes in einer Garage untergebracht. Diese ist in die Hangsituation integriert. Das Garagendach bildet auf Niveau der Ricklingerstraße einen befestigten Platz mit einem aufgesetzten, gemeinschaftlich genutzten Pavillon.
Das Gebäude erhält sowohl einen Eingang von der Ricklingerstraße als auch auf der Hofseite.

Die 16 großzügigen Wohnungen sind der Bauherrenstruktur (Bauherrengemeinschaft) entsprechend individuell gestaltet. Alle Wohnungen können barrierefrei erschlossen werden. Das Haus erfüllt die Vorgaben für den KFW-70-Standard.

Projektart

Direktauftrag / Realisierung

Ort

Ricklinger Straße
30449 Hannover

Bauherr

Bauherrengemeinschaft Orsolindo GbR Hannover

Leistungsphasen
LPH 2 – 9
Bearbeitung
ab 2013
Fertigstellung
2016
Grundstucksfläche
1.700 m²
Bruttogeschossfläche
2.380 m² (Wohnen) 92 m² (Pavillon)
Hauptnutzfläche
1.790 m² (Wohnen) 82 m² (Pavillon)
Freiraumplanung

Birkhoff + Partner Hannover

Statik

Statikmeier Hannover

Haustechnik

SPP Ingenieurgesellschaft mbH Hannover

Bauleitung

Kisser Architektur Isernhagen