Hausboot „Radio Yerevan“ Hamburg

Auswahlverfahren, Neubau eine Hausbootes auf dem Eilbekkanal Hamburg

Der Eilbekkanal, im Bereich der Liegeplätze vom Straßenniveau deutlich abgesenkt sowie von starker Uferbegrünung gesäumt, vermittelt den Eindruck von Introvertiertheit. Auch die Lage zwischen den Brücken verstärkt die Anmutung eines ruhigen, abgeschlossen Areals.
Diese Atmosphäre aufgreifend, haben wir uns beim Neubau unseres Hausbootes bewusst von dynamischen, Mobilität suggerierenden Gestaltungselementen aus dem Schiffsbau ferngehalten und versucht über Materialitäten, Konstruktion und Haptik eine Verbindung zum Maritimen herzustellen.

Leitmotiv für das Geschoß auf Wasserniveau ist ein über die Jahre vom Wasser bearbeiteter und patinierter Schiffsrumpf, der sich je nach Exponiertheit in seine konstruktiven Elemente auflöst – dessen aus Spanten und Planken zusammengesetzte Bauweise durch das Wechselspiel mit den Elementen zum Leben erweckt wird – dessen Korpus Tiefe bekommt und durch Öffnungen Einblicke zu lässt.

Projektart

Auswahlverfahren / Realisierung

Ort

Uferstraße 2c
22081 Hamburg

Auslober

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Amt für Landesplanung

Bauherr

Haig Balian + Wiebke Toppel Amsterdam

Leistungsphasen
LPH 1 – 9
Bearbeitung
2007 – 2010
Fertigstellung
2010
Bruttogeschossfläche
180 m²
hauptnutzfläche
140 m²
Statik

eilers.ingenieure Hannover

Bauleitung

Nathalie Dudda
tun-architektur Hamburg